Der Winter ist vorbei

Der Winter ist nun langsam vorbei und die neue Saison fängt an. Es war ein ziemlich wechselhafter Winter mit Zeiten, in denen wir sogar mit dem Fahrrad unterwegs sein konnten, neben den üblichen grauen Perioden. In diesem Winter haben wir Beligou überhaupt nicht besucht, ziemlich ungewohnt. Aber Beligou liegt ja nun in einem sehr gut bewachten Hafen und per Webcam können wir das Schiff immer sehen. Außerdem ist der Hafen rundherum geschützt, insbesondere bei Mistral. Wie auch in den vorigen Jahren haben wir einige neue Anschaffungen getätigt. Auf der Boot in Düsseldorf waren wir von dem Konzept eines Ultraschall Antifoulings begeistert. Im Rumpf werden zwei Sonoden angebracht, die Ultraschall auf den Rumpf aussenden und damit die Lebewesen außen abfallen lassen. Unser Stahlrumpf sollte natürlich besonders geeignet sein, wir sind mal gespannt. Auch eine Klimaanlage (ein Splitgerät tragbar) gehört zur Ausrüstung. Die Segel haben wir prüfen und reparieren lassen. Wir haben auch schöne Antriebe für SUPs oder unter Wasser gesehen, aber Petra ist doch mehr für Muskelkraft. Ansonsten landen natürlich wieder viele kleine und große Teile und Dinge im Kofferraum. Der Winter vergeht relativ schnell mit Weihnachtsmärkten (wir besuchen u.a. Bremen, Hamburg und Berlin), Silvester, Karneval und Skifahren. Wir fahren mal wieder zu unserer altbekannten Adresse in den Dolomiten und erwischen auch eine Woche Kaiserwetter.

Wieder auf Sardinien

Und endlich geht es wieder nach Sardinien. Bedingt durch die Abfahrtzeiten der Fähre übernachten wir noch in Livorno und genießen natürlich auch ein leckeres Fiorentina in Riparbello. Diesmal haben wir Grimaldi Lines gebucht und sind positiv überrascht. Die Kabine ist recht gross und auch das Schiff macht einen nobleren Eindruck. Dennoch haben wir ein wenig das Gefühl, auf einem Geisterschiff zu sein. An Deck laufen maximal 10 Leute herum - es ist halt noch Vorsaison. Auf Beligou ist alles in bester Ordnung, trotz der schweren Winterstürme. Im Hafen haben Riesenwellen ganze Arbeit geleistet und Pflasterung und Stromkästen ins Hafenbecken gespült. Wie jedes Jahr verbringen wir die ersten Tage mit sauber machen, ein- und umräumen, gekaufte Dinge installieren und Segel anbringen. Das Ganze bei sonnigem und warmen Wetter in einem leeren Hafen. Erst kurz vor Ostern kommt Leben auf, die ersten Boote füllen sich und die Restaurants und Bars werden langsam geöffnet.
BELIGOU
Webdesign by A. Graichen © - No copying or reproduction Impressum und Copyright
Besucher